Gut zu wissen

Viel zu tun beim Frühjahresputz

Laut Kalender beginnt der Frühling jedes Jahr zum gleichen Zeitpunkt, am 20. März 2018. Der tatsächliche Frühlingsbeginn wird uns in der Natur angezeigt. Nämlich dann, wenn die ersten Blüten aufgehen, z. B. die Schneeglöckchen, gefolgt von Krokussen, Narzissen und Tulpen. Da juckt es manch' einem schon in den Fingern: Jetzt muss der Balkon oder die Terrasse endlich von Moos und Schmutz gereinigt werden. Und die länger werdenden Sonnenstrahlen bringen noch mehr ans Licht – die Wohnung braucht dringend einen Frühjahresputz!

Was gehört zum Frühjahresputz alles dazu?

Balkon und Terrassenplatten von Moos und Schmutz befreien. Denn hier sollen schon bald die ersten blühenden Pflanzen dekoriert werden.

Böden und Fliesen im gesamten Haus reinigen. Je nach Bodenbelag wird jetzt gern mal ein Spezialmittel eingesetzt für besonderen Glanz.

Die Fenster sowieso, nun kommen die Türen auch dazu. Fingerspuren rund um die Griffe, Flecken und sonstige Verschmutzungen müssen entfernt werden.

Decken und Ecken von Spinnweben befreien. Sobald es wärmer wird, verschwinden die zugehörigen Tierchen ganz von selbst.

Ausbesserungen und kleinere Pinselarbeiten: Die Wand im Flur, an der man sich, die Schuhe oder Einkaufstaschen angelehnt hat, weist ein paar dunkle Flecken auf; die Wand rund um die Küchenarmaturen hat ein paar Fettspritzer abbekommen; der Toilettenrollenhalter auf der Gästetoilette ist
locker ...

Küche komplett: Schränke und Schubladen ausräumen, lüften und von
Staub, Krümeln und sonstigem Schmutz befreien.

Bad und Gästetoilette: Einmal alles desinfizieren und auf Hochglanz bringen. Wasser- und Kalkflecken ade! Rohre einmal durchreinigen.

Kleiderschränke:
Der Kleiderwechsel steht an. Die schwere Winterware kann raus und ausgelüftet werden, bevor sie auf dem Dachboden oder im Keller verstaut wird. Vielleicht auch mal das ausmisten, was man sowieso das ganze Jahr über nicht getragen hat. Die Schränke können auch dann einmal komplett ausgelüftet und in den Ritzen aussaugen und ausföhnen, um evtl. abgelegte Motteneier zu entfernen. Die Wärme des Föhns vernichtet die Eier. Zedernholz oder Lavendel im Schrank schützt vor Motten.

Jede Menge zu tun, um die Wohnung frühlingsrein zu machen.

Daher an dieser Stelle der ultimative Tipp für den Frühjahrsputz:
Einfach die Arbeit abgeben an jemanden, der sich darauf versteht! Es bleiben immer noch ausreichend Arbeiten übrig, die „Chefsache“ sind. Alles andere macht z. B. marson clean management
für Sie. Übrigens: auch kleinere Reparaturen erledigen wir im Nu. In einer blitzblanken Wohnung fühlt sich auch der Frühling gleich umso besser an.